Alle Rezepte, Desserts, Kekserln und mehr, Kekserln, Kuchen und mehr, Kleinigkeiten

Gelingsicheres Tiramisu – ohne Ei

Ich kenne nicht viele Menschen, die den italienischen Dessertklassiker nicht mögen: Tiramisu. Ich verrate dir ein gelingsicheres Rezept für Tiramisu, das ganz nebenbei noch ohne Ei auskommt.


Vor manchen Rezepten habe ich Angst…

Über manche Rezepte traut man sich einfach nicht recht drüber. Kennst du das? Da gibt es etwas, das man schon lange ausprobieren möchte oder das man gerne isst, aber das Selber machen traut man sich dann doch nicht zu. Bei mir hat zu diesen Dingen immer das Tiramisu gehört – nämlich das klassische Tiramisu, bei dem die Creme mit frischen rohen Eiern zubereitet wird.

Weil Angst einen aber normalerweise nicht weiterbringt, habe ich mich dann irgendwann doch überwunden, richtiges, echtes italienisches Tiramisu zuzubereiten. Das war nach dem Bloggerbrunch im Pauly, bei dem wir mit den Köchen einen kleinen „Tiramisu-Workshop“ hatten (den Beitrag kannst du hier (Der aufregendste Brunch meines Lebens – bei Pauly) nachlesen).

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Oder doch?

Nachdem das Tiramisu mit der Creme aus frischen Eiern gemacht und verkostet war, kam dann der große Fall – nämlich meiner Kinnlade auf den Boden. Herr Abenteuerkekserl verkündete nämlich, dass (Zitat): „Des Tiramisu isch aber ou it besser als des wo de sinsch machsch“. Zu deutsch: „Das Tiramisu ist aber auch nicht besser, als das, was du sonst machst“. Was? Echt? Denn mein bisheriges Rezept hielt ich mehr für ein „Schummel-Rezept“. Weil die Creme eben nicht original und klassisch hergestellt wird.

Tiramisu ohne Ei (3 von 5)
Gelingsicheres Tiramisu ohne Ei

Tiramisu ohne Ei hat nur Vorteile

Umso besser, wenn mein Schummel-Rezept für das gelingsichere Tiramisu ohne Ei auch im Geschmack überzeugt. Denn der riesige Vorteil bei einem Tiramisu ohne Eier ist, dass man sich über Salmonellen oder ähnliches keine Gedanken zu machen braucht. Also können auch z.B. Schwangere oder kleine Kinder dieses Tiramisu problemlos genießen. Zudem ist die Creme in der Herstellung meiner Meinung nach einfacher, da man eben kein Ei über einem Wasserbad aufschlagen muss und Klümpchen in der Creme riskiert.

Aus den Variationen meines gelingsicheren Tiramisus ohne Ei habe ich übrigens auch folgene Rezepte kreiert:

So. Jetzt verrate ich dir aber das Rezept – ich verspreche, dass es dir gelingen wird und alle begeistert sein werden.

Alles Liebe,

Patricia


Rezept als kostenloser PDF-Download: Gelingsicheres Tiramisu ohne Ei (klick)

Gelingsicheres Tiramisu ohne Ei

Zutaten für eine rechteckige Form (25×30 cm) oder 12-15 Gläser:

  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver
  • 3 EL Kristallzucker
  • 500 ml Milch
  • 250 ml Obers
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Staubzucker
  • 500 g Mascarpone
  • etwa 150 ml starker Kaffee
  • 1-2 EL Rum oder Amaretto (je nach Geschmack, kann man auch weglassen)
  • Biskotten (Löffelbiskuit; am Besten die breiten, italienischen Biskotten)
  • ungesüßten Backkakao zum Bestauben

Die „eilose“ Creme bekommt ihre Standfestigkeit durch einen Vanillepudding. Diesen bereitest du am Besten am Vortag oder zumindest einige Stunden vorher zu.

Dafür den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten (mit 500 ml Milch und 3 EL Kristallzucker), in eine Schüssel füllen und die Oberfläche direkt mit Frischhaltefolie abdecken. Im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen – mindestens einige Stunden, am Besten über Nacht.

Das Obers sehr steif schlagen. Den Pudding in eine große Schüssel geben, Mascarpone, Vanillezucker und Staubzucker dazu und alles kurz verrühren. Dann das steif geschlagene Obers unterheben.

Den Rum zusammen mit dem Kaffee in einen Suppenteller oder eine flache Schüssel geben.

Du kannst das Tiramisu entweder klassisch in eine große, rechteckige Form schichten, oder in hübschen Gläsern als einzelne Portionen anrichten.

Rechteckige Form: Etwa ein Drittel der Creme in die Form geben und verteilen. Die Biskotten kurz in den Kaffee tauchen und auf der Cremeschicht auflegen. Dann ein weiteres Drittel der Creme darauf verteilen und eine weitere Schicht getränkte Biskotten darauf verteilen. Das letzte Drittel der Creme als Abschluss darauf verteilen. Das Tiramisu abdecken und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren mit dem Kakao bestauben.

Gläser: Die Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen oder in einen großen Gefrierbeutel und eine Ecke abschneiden. Etwas von der Creme unten in die Gläser füllen, sodass sie etwa zu einem Drittel gefüllt sind. Die Biskotten in Stücke brechen, kurz in den Kaffee tauchen und auf die Creme legen. Eine weitere Schicht Creme und getauchte Biskotten darauf verteilen und mit dem letzten Drittel der Creme abschließen. Bis zum Servieren im Kühlschrank lagern und erst kurz vor dem Servieren mit Kakao bestreuen.

3 Gedanken zu „Gelingsicheres Tiramisu – ohne Ei“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.