Beauty und Geschenke, Selber machen

Last-Minute Geschenkidee: DIY Sprudel-Badekugeln

Weihnachten steht vor der Türe und dir fehlt noch ein Geschenk? Wie wäre es mit selbstgemachten Badekugeln – warum damit auch Beschenkte ohne Badewanne eine Freude haben, erfährst du weiter unten im Beitrag.


Irgendwie ist die Adventszeit wie im Flug vergangen – mir kommt es vor, als wäre gestern noch Ende November gewesen. Zum Besorgen der Weihnachtsgeschenke wäre ja noch ewig Zeit. Aber nein – irgendwie ist jetzt schon fast Weihnachten und es fehlen immernoch Geschenke.

Grundsätzlich verschenke ich gerne auch selbstgemachte Dinge – und wenn es „nur“ Weihnachtskekse sind. Denn so zeigt man dem Beschenkten, dass man sich Zeit für das Geschenk genommen hat und auch Mühe und Individualität im Geschenk steckt. Wenn du auch Plätzchen verschenken willst – kann ich dir meine Rezepte für Lebkuchen Schneeflocken (klick), Vanillekipferl (klick) und Zimtsterne (klick) ans Herz legen.

Ansonsten habe ich hier das ultimative Last-Minute Geschenk für dich zum Selbermachen: Badekugeln. Ja – ich weiß – nicht jeder hat eine Badewanne zu Hause. Ich selber ja auch nicht. Aber wenn du kleinere Badekugeln formst, kann man sie wunderbar für ein wärmendes Fußbad oder ein entspannendes Handbad verwenden. Und das kann jeder machen. Na – klingt doch gut, oder?

02_diy badekugeln

 

Ich habe mir 2 verschiedene Duftrichtungen überlegt, bei denen für jeden etwas dabei ist: Lavendel (zur Entspannung) und Schokolade (weil es einfach soooo gut duftet). Und das tolle – die Badekugeln sprudeln wie eine Brausetablette, wenn man sie ins Wasser legt. Ein Hauptbestandteil der Badekugeln ist Natron. Hier empfehle ich dir, im Großhandel oder über’s Internet eine größere Packung zu bestellen, da dies auf jeden Fall billiger ist als die kleinen Päckchen aus der Backwarenabteilung! 😉

01_diy badekugeln

Als Formen für die Badekugeln habe ich Silikon-Eiswürfelformen verwendet. So sind die Badekugeln nicht zu groß und sehen hübsch aus.

Jetzt geht’s aber los mit der Bastelanleitung 😉

Ich wünsche dir ein besinnliches Weihnachtsfest und schöne Feiertage!

Alles Liebe,

Patricia


„Rezept“ als PDF zum Downloaden: DIY Badekugeln (klick)

DIY Sprudel-Badekugeln

Für jeweils etwa 12 Stück (geformt aus einer Silikon-Eiswürfelform):

Lavendel-Badekugeln:

  • 100 g Natron (Großhandel oder Internet)
  • 50 g Zitronensäure-Pulver
  • 25 g Speisestärke (z.B. Maizena)
  • 40 g Kokosöl
  • 1 TL getrocknete Lavendelblüten
  • 12 Tropfen Lavendelblütenöl (Duftöl)

Natron, Speisestärke und Zitronensäure in einer Schüssel mischen. Das Kokosöl in einem Topf vorsichtig schmelzen und zu den trockenen Zutaten geben. Alles gut vermischen. Anschließend die Lavendelblüten und das Duftöl untermischen.

Nun die Masse in die Silikon-Eiswürfelform geben und jeweils gut festdrücken. Das ganze dann für etwa 5 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Die Badekugeln vorsichtig aus der Form lösen und verschenken. 🙂

 

Schoko-Badekugeln:

  • 100 g Natron (Großhandel oder Internet)
  • 50 g Zitronensäure-Pulver
  • 25 g Speisestärke (z.B. Maizena)
  • 45 g Kokosöl
  • 1 TL Backkakao (ungesüßt)
  • 1-2 TL Cacao-Nibs (geschrotete Kakaobohne, Reformhaus oder gut sortierter Drogeriemarkt)

Natron, Speisestärke, Kakaopulver und Zitronensäure in einer Schüssel mischen. Das Kokosöl in einem Topf vorsichtig schmelzen und zu den trockenen Zutaten geben. Alles gut vermischen. Anschließend die Cacao-Nibs untermischen. Sollte die Masse noch zu bröselig sein, einfach etwas mehr Kokosöl untermischen.

Nun die Masse in die Silikon-Eiswürfelform geben und jeweils gut festdrücken. Das ganze dann für etwa 5 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Die Badekugeln vorsichtig aus der Form lösen und verschenken. 🙂

03_diy badekugeln

4 Gedanken zu „Last-Minute Geschenkidee: DIY Sprudel-Badekugeln“

  1. Hallo, ich habe die Badekugeln ausprobiert und find sie klasse, hab zwar nicht das Lavendelöl, sondern ein anderes genommen, aber sie schnuppern fantastisch. Allerdings sind sie, wenn sie einen Tag nicht im Kühlschrank waren, ganz schön fettig und rutschen aus der Hand. Liegt das am Kokosöl? Hast du n Tipp, dass sie etwas handfester werden?

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Maike!
      Schön, dass dir die Badekugeln gefallen. Ja, es kann gut sein, dass die Konsistenz je nach verwendetem Kokosöl anders ist. Du kannst versuchen, ein Kokosöl zu verwenden, das im ‚Urzustand‘ (also schon in der Verpackung) recht fest ist. Außerdem kannst du versuchen, etwas mehr Speisestärke zu verwenden um das Öl besser zu binden. Ich hoffe, das hilft dir weiter – sag mir gerne, ob dir die Tipps geholfen haben.
      Liebe Grüße,
      Patricia – das Abenteuerkekserl

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.